Slide background
Slide background

Videoüberwachung als Präventivmaßnahme

Die Message: Schützen Sie sich
und Ihr Eigentum vor Einbruch, Diebstahl,
Vandalismus, Umweltverschmutzung u.v.m.

Zusätzlich dienen Überwachungskameras zur
Täterermittlung, weil der Tathergang in der Regel
sehr gut wiedergegeben werden kann
Die Täterermittlung ist ein Opferrecht. D.h. nur
wenn ein Täter ermittelt wird, hat ein Opfer eine
Chance auf Schadenersatz bzw. Wiedergutmachung.

mehr...

Grundlagenaspekte der Videoüberwachung

videoueberwachungDie Videoüberwachung ist ihrer Definition nach die Beobachtung von Orten durch optisch-elektronische Einrichtungen bzw. optische Raumüberwachungsanlagen. Häufig geht diese Form der Überwachung mit der Aufzeichnung und Analyse audiovisueller Daten einher. PCs helfen bei der automatischen Analyse zur Aufzeichnung der Daten. Die Weiterverarbeitungs- möglichkeiten sind vielfältig: etwa zur automatischen Nummernschilderkennung im Straßenverkehr. Die Befürworter der Videoüberwachung wollen die technischen Möglichkeiten (Video, Mustererkennung) zur Aufklärung von Straftaten und zur Prävention nutzen. Der Gedanke dahinter: Wer weiß, dass er in einem bestimmten räumlichen Bereich beobachtet wird, verhält sich anders als jemand, der sich unbeobachtet fühlt (sogenannter Beobachtungsdruck).

Videoüberwachung als Präventivmaßnahme

einbruchGerade seit Beginn des 21. Jahrhunderts finden diese Maßnahmen auch vor dem Hintergrund des Terrorismus gesellschaftlich breite Akzeptanz; aber es regt sich auch Kritik. Denn Kritiker befürchten einen Überwachungsstaat, den möglichen Missbrauch der Daten und ein allgemeines gesellschaftliches Klima des Verdachts, das Konformismus im öffentlichen Raum fördert. Sie hinterfragen auch die reale Wirksamkeit solcher Maßnahmen gegen Straftaten, halten sie für populistisch und fordern stattdessen Datenschutz und Bürgerrechte ein.

Die Videoüberwachung in kleinen und mittelständischen Unternehmen sowie privaten Eigenheimen (hauptsächlich Einfamilienhäuser, Doppelhaushälften sowie Reihenhäuser) dient vor allem der Prävention von Straftaten und Sachbeschädigungen. Die Message: Schützen Sie sich und Ihr Eigentum vor Einbruch, Diebstahl, Vandalismus, Umweltverschmutzung u.v.m. Zusätzlich dienen Überwachungskameras zur Täterermittlung, weil der Tathergang in der Regel sehr gut wiedergegeben werden kann. Die Täterermittlung ist ein Opferrecht. D.h. nur wenn ein Täter ermittelt wird, hat ein Opfer eine Chance auf Schadenersatz bzw. Wiedergutmachung.